Kőbányai Sör

20140611_214518 20140611_225102
Pils
0,5 L
4,3 % vol.

Das Kőbányai Sör ist ein Pils der Brauerei Dreher aus Budapest. Es war eins der wenigen Biere das zwischen 1945-1990 in Ungarn zu kaufen war. Die Brauerei selbst sagt, dass dieses Bier die Belohnung für hart arbeitende Männer ist. Bei den Absatzzahlen im ungarischen Einzelhandel liegt Kőbányai an dritter Stelle, in Ostungarn sogar auf Platz eins (Stand: 2013).
Das Flaschendesign ist recht schlicht, hat aber Wiedererkennungswert. Vor blau-rotem Hintergrund prangt in roten Lettern auf einer Art Banderole der Schriftzug Kőbányai. An diesem „hängen“ drei Medaillen des internationalen Institut für Qualitätssicherung, Monde Selection. Die Goldmedaille erhielt dieses Bier in den Jahren 2011-2013. Und darauf scheint man auch recht stolz zu sein, denn zusätzlich zu diesen drei Medaillen befindet sich je eine weitere auf dem Flaschenhalsetikett und dem Kronkorken. Da so sehr darauf herumgeritten wird, habe ich mich kurz schlau darüber gemacht, was die Auszeichnung überhaupt ist. Mit einer Auszeichnung wie bei einem Wettbewerb hat dies nichts zu tun. Es ist eine offene Vergabe eines Qulitätssiegels. Jedoch werden lediglich die Produkte getestet, die über 1000 Euro Teilnahmegeld bezahlen. Und wie häufig die Kategorie Gold vergeben werden kann, ist auch egal. Übrigens ist Gold auch nicht die Bestbewertung, sondern „Grand Gold“. Aber genug geschwäfelt. Lasst uns über das Bier reden!
Im Glas erstreckt sich ein recht unspektakulärer Gerstensaft. Beständige Schaumkrone auf leicht perlender, goldgelber Flüssigkeit. Riechen tut das Ganze wie ein klassische Pils. Schmecken auch. Vielleicht eine Note zu herb und zu etwas zu viel Kohlensäure. Das macht es im Ganzen leider nicht ganz so süffig. Und das war es denn auch schon. Mehr gibt es zu diesem Vertreter aus der ungarischen Hauptstadt nicht zu sagen. Jetzt hab ich doch mehr geschwäfelt als gefachsimpelt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Kőbányai Sör

  1. Pingback: Dreher Sörgyárak Ltd. | Der gesellige TaBier

  2. Pingback: Arany Ászok | Der gesellige TaBier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s