Zwickelbier

Ein Zwickelbier (oder Zwickl), auch Kellerbier oder Zoigl genannt, ist ein ungefiltertes, hefetrübes Bier. Zwickelbier meinte früher die Probe des Braumeisters vor dem Filterprozess, die er mit Hilfe des „Zwickelhahns“ aus dem Fass entnahm. Heute wird dieser Begriff kommerziell vermarktet und steht für eine eigene Biersorte. Es ist ein ungespundetes Bier, d.h. das an der Oberseite des Bierfasses befindliche Loch (Spundloch), das zum Druckausgleich während des Gärprozess dient, ist nicht durch einen Holzzapfen verschlossen. Dadurch besitzt Zwickelbier im Vergleich mit anderen Biersorten relativ wenig Kohlensäure. Weil die natürlichen Trüb- und Schwebstoffe im Bier erhalten bleiben, ist es ernährungstechnisch wertvoller als filtriertes Bier. Es gibt sowohl untergäriges Kellerbier, meist als Helles verkauft, als auch die obergärige Variante, die als Kellerweizen bekannt ist. Auch eine dunkle Variante mit Malz ist gängig.
Zwickelbier ist kürzer haltbar als gefiltertes und sollte am besten frisch getrunken werden. Die Lagerung sollte sehr kühl und vor Licht geschützt sein. So wie es in den Bierkellern der Fall ist.

Advertisements

6 Kommentare zu “Zwickelbier

  1. Pingback: Störtebeker Keller-Bier 1402 | Der gesellige TaBier

  2. Pingback: Eifeler Landbier | Der gesellige TaBier

  3. Pingback: Öko Urtrunk | Der gesellige TaBier

  4. Pingback: Paracelsus Zwickl | Der gesellige TaBier

  5. Pingback: Augsburger Original | Der gesellige TaBier

  6. Pingback: Goldstar Unfiltered | Der gesellige TaBier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s